Grippe; Zeit für die Impfung

grippeDie Grippe beginnt meist akut mit hohem Fieber, Abgeschlagenheit, Glieder- und Kopfschmerzen. Anschließend folgt eine manchmal wochenlange Phase der Genesung, oft mit quälendem Reizhusten. Die akute Phase der Grippe dauert ca. 7 Tage. Eine spezifische Therapie existiert nicht. Bleiben sie im Falle einer Erkrankung solange zuhause bis das Fieber mindestens 24 Stunden abgeklungen ist und behandeln sie die Symptome. Die Grippeimpfung empfehlen wir von Mitte Oktober bis Mitte November durchzuführen.

Die Grippe wird wie die gewöhnliche Erkältung (grippaler Infekt) durch Viren verursacht – allerdings sind die Virentypen der beiden Erkrankungen unterschiedlich. Bei einer Grippe sind die Beschwerden zudem stärker und setzen schneller ein als bei einer Erkältung

Der typische Verlauf einer Grippe ist:

  • Schlagartiger Krankheitsbeginn
  • Hohes Fieber (oft höher als 39°C) und Frösteln
  • Muskel- und Gliederschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Schwächegefühl
  • Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • Trockener Husten, oft mit zähem Schleim
  • Augenbrennen und Lichtempfindlichkeit

Was Sie selbst tun können

  • Bleiben Sie zu Hause: Halten Sie Bettruhe ein und schonen Sie sich
  • Trinken Sie reichlich, da Sie aufgrund des Fiebers viel Flüssigkeit verlieren.
  • Wenden Sie fiebersenkende Maßnahmen (z.B. Wadenwickel) oder fiebersenkende Medikamente an.
  • Sollten heftige Ohren- oder Halsschmerzen, schmerzender Husten, eitriger Auswurf oder Atembeschwerden auftreten, informieren Sie umgehend Ihren Arzt.
  • Rauchen Sie nicht.

Grippeimpfung

Die beste Zeit, sich gegen Grippe impfen zu lassen, ist zwischen Mitte Oktober und Ende November, aber auch später kann die Impfung noch durchgeführt werden.

Nach der Impfung entwickelt sich innerhalb von 4 Wochen ein Schutz von 95%. Für Patienten, welche älter als 65 Jahre sind oder Risikopatienten, übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Für alle anderen entfallen Gebühren von ca. 30 Franken.

Das Grippevirus ändert sich sehr rasch, deshalb muss der Impfstoff jedes Jahr angepasst werden.

Wir impfen mit Fluarix Tetra einem 4x Imfpstoff, der weder Quecksilber noch Aluminium enthält.

Risikopatienten, die sich impfen lassen sollten sind:

Menschen ab 65 Jahre
Personen mit einer der folgenden chronischen Erkrankungen:

Herzerkrankung; Lungenerkrankung (z. B. Asthma bronchiale); Stoffwechselstörungen mit Auswirkung auf die Funktion von Herz, Lungen oder Nieren (z. B. Diabetes oder schweres Übergewicht, BMI ! 40); Neurologische (z. B. M. Parkinson, zerebrovaskuläre Erkrankung) oder muskuloskelettale Erkrankung mit Auswirkung auf die Funktion von Herz, Lungen oder Nieren; Lebererkrankungen; Niereninsuffizienz; Fehlen oder Funktionsstörung der Milz (inkl. Hämoglobinopathien); Immundefizienz (z. B. HIV-Infektion, Krebs)

Schwangere Frauen

ab dem 2. Trimenon und Frauen, die in den letzten 4 Wochen entbunden haben

Frühgeborene

ab dem Alter von 6 Monaten für die ersten zwei Winter nach der Geburt

Patientinnen und Patienten in Pflegeheimen

in Einrichtungen für Personen mit chronischen Erkrankungen

Alle Personen, die mit den oben erwähnten Personengruppen Kontakt haben